Gesundheit, Wohlergehen, Fülle und Verbundenheit mit Klängen zu erleben ist uralt. Unstimmigkeiten mit Musik und Klang auszubalancieren ebenso. Auch wir, wie alles um uns, sind Schwingung und Klang. Jeder Mensch hat sein einzigartiges Schwingungsmuster, seinen ureigenen Klang. Jeder fühlt wenn er gesund ist, oder wenn er „verstimmt“ ist.

Mit Klängen zu massieren bedeutet, es werden Schwingungen (Energien) übertragen, die mit den eigenen Schwingungen in Resonanz gehen. Sie beeinflussen und ordnen neu auf ureigene Art. So wie der Körper und die Seele es braucht, das bedeutet der Körper nimmt sich was er braucht.

Obertonreiche sphärische Klänge, erzeugt vom Monochord, Klangschalen und anderen Instrumente, geben keine Melodie vor. Es werden Klangräume eröffnet, in der die ureigene Melodie entsteht, die an alte Erinnerungen anknüpfen oder neue Bilder und neue Gedanken entstehen lassen, die Gesundheit fördern und Selbstheilungskräfte anregen.

Diese Klänge führen in tiefe Entspannung und in meditative Zustände. Sie vermitteln ein Gefühl von Geborgenheit und Getragen sein. Die Gedanken werden still und ein Gefühl der Weite entsteht. Die leichte Vibration der Klänge massiert dazu noch auf eine eigene Art, die jede Zelle zum tanzen bringt. So wird eine Atmosphäre geschaffen, in der Neuordnung entstehen.

Zu jeder Klangmassage gehört ein Vor- und Nachgespräch, um Bedürfnisse und Absicht zu klären und daraufhin die Instrumente auszusuchen. (Klangliege, Klangwelle, Klangstuhl, Klangschalen, Klangröhren u.a.)

Ma Mer Klangmassage mit Röhrengong

Klangmassage mit Klangschale