Das Monochord ist eines der ältesten Saiteninstrumente, auf denen schon Pythagoras gespielt und seine harmonikalen Naturgrundgesetze entdeckt hat. Mit seinen obertonreichen sphärischen Klängen hilft es, aus unserem schnellen Lebensrhythmus zur Ruhe zu finden und sich neu zu ordnen. Es lädt zum Träumen ein und unterstützt leicht die Meditation. Nicht nur für Musiker in Konzerten, sondern auch für jeden Laien ist das Monochord ein vieltoniger und treuer Begleiter beim Singen, Tönen und Geschichten erzählen.

Obwohl Monochorde schon weit verbreitet sind, gibt es immer wieder Fragen, wie sie angewendet werden und welche Wirkungen sie ausüben können. Sind sie wirklich so einfach zu spielen? Wie unterstützen sie die therapeutische, soziale und pädagogische Arbeit? Welches Instrument ist für meine Bedürfnisse am Besten geeignet? Wie kann ich gleichzeitig Monochord spielen, auftanken, zur Ruhe kommen und andere Menschen massieren?

Diese und andere Fragen möchte ich gern beantworten.  Auf unseren langjährigen Erfahrungen basierend, habe ich drei aufeinander aufbauende Seminare entwickelt.

Möchten Sie allein das Monochord spielen lernen, oder in Ihren beruflichen oder privaten Bereich einsetzen, oder die „feeltone Klangmassage“ erlernen – entscheiden Sie wie weit Sie gehen wollen.

In dem Basisseminar vermittle ich Ihnen anhand von Demonstrationen und praktischen Übungen grundlegendes Wissen darüber, wie Sie das Monochord in Meditationen und einfachen Klangbehandlungen oder als Begleitinstrument für meditative Instrumente und Gesang einsetzen.

Getragen vom Klang können Sie sich vom Monochordspiel verzaubern lassen und im Wechsel von empfangen und entspannen das Wesen und den Umgang mit dem Monochord kennen lernen.

Sie werden in neue Räume eintauchen, die Ihnen Spielfreude, Stille, Geborgenheit und inneren Frieden schenken. Musikalische Vorkenntnisse sind dazu nicht nötig.